Vielfältige Erfahrungen bündeln.

Diagramm Netzwerkarbeit
Diagramm Netzwerkarbeit

Für Pflegeheime gehört die Begleitung hochbetagter, multimorbider, häufig demenzkranker und sterbender Menschen schon immer zu den Kernaufgaben. Palliativmedizinische und palliativpflegerische Kompetenzen in die Alten- und Pflegeheime zu integrieren, wird eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre sein (Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin" des Deutschen Bundestages. Zwischenbericht 22. Juni 2005). Lesen Sie hier mehr zum Thema im Artikel „Über die Bedeutung von Hospizkultur und Palliative Care im Pflegeheim“.

Das NPG Berlin zielt auf die breite Einführung der Palliativen Geriatrie in Heimen ab, deren mitbewerberübergreifende Zusammenarbeit sowie die Multiplikatorenwirkung im regionalen und politischen Umfeld. Das Netzwerk ist konzeptioneller Bestandteil des Hospiz- und Palliativkonzeptes Berlin und erstattet dem Runden Tisch Hospiz- und Palliativversorgung Bericht.

Die Umsetzung des NPG Berlin wird vom Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie (KPG) entwickelt und koordiniert. Bis heute haben sich Heime in insgesamt drei Phasen dem Netzwerk angeschlossen -  Phase A, B und C. Diese wurden durchgehend aus Mitteln des UNIONHILFSWERK mitfinanziert. Die Pilotphase A erhielt Zuschüsse aus der Robert-Bosch-Stiftung. Seit mehreren Jahren wird der weitere Ausbau vom Land Berlin gefördert.

Aktuell besteht das NPG Berlin aus über 50 Berliner Pflegeheimen, die sich beim Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie (KPG) für eine Mitwirkung im Netzwerk bewarben. Das NPG Berlin repräsentiert mittlerweile  ca. 8.000 BewohnerInnen und ca. 5.000 MitarbeiterInnen, die unterschiedlichen Trägern und Trägerverbänden angehören. 

Im Netzwerk verortet, gehen die ausgewählten Heime, die unterschiedlichen Wohlfahrts- und Trägerverbänden angehören, den gemeinsamen Weg in Richtung Hospizkultur und Pallative Care. Die Zusammenarbeit im NPG Berlin ist in einem "Regelwerk zur verbindlichen Zusammenarbeit" geregelt. Für die beteiligten Heime ist die Umsetzung mit einem Organisationsentwicklungsprozess verbunden.

NPG Berlin
C/O Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie
vom UNIONHILFSWERK

Richard-Sorge-Straße 21 A
D 10249 Berlin
T +49 30 4226 5833 / E-Mail

KPG / Gefördert durch