2017.

Willkommen der neuen NetzwerkpartnerInnen I Neues und Erhellendes aus den Regionalgruppen I Vortrag, Diskussion und Gruppenarbeit mit Tina Gundlach „Erfreuliches Reflektieren über das Scheitern und Gelingen von Projekten.“ I NPG Berlin ab 2017: Was ändert sich? Was bleibt wie es war? I Pilotprojekt „gesundheitliche Versorgungsplanung für das Lebensende“ im NPG Berlin: Erste Ergebnisse aus der Evaluation, Sachstand zur Formulierung der Bedingungen über GKV I Bürgertage zur AltersHospizarbeit am 16.12.2016 und am 28.04.2017: Ideen zur Gestaltung I Neue Internetseite vom NPG Berlin I Voradventlicher Abschluss

  • Analyse der Situation in den beteiligten Pflegeeinrichtungen
  • Entwicklung und Erweiterung von palliativgeriatrischen Kompetenzen
  • Diskussion und Fortentwicklung von Einrichtungskonzepten
  • Bildung haupt- und ehrenamtlicher MitarbeiterInnen
  • Sicherstellung und Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Integration ethischen Handelns in die Versorgung
  • Altenpflegeausbildung
  • Kooperation mit Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Einbindung in vorhandene Hospiz- und Palliative Care-Strukturen
  • Netzwerkgestaltung in der Stadt und den Bezirken
  • Wissenstransfer / Transparenz
  • Kollegialer Austausch
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Evaluation

2016.

Willkommen der neuen NetzwerkpartnerInnen I Neues und Erhellendes aus den Regionalgruppen I Vortrag, Diskussion und Gruppenarbeit mit Tina Gundlach „Erfreuliches Reflektieren über das Scheitern und Gelingen von Projekten.“ I NPG Berlin ab 2017: Was ändert sich? Was bleibt wie es war? I Pilotprojekt „gesundheitliche Versorgungsplanung für das Lebensende“ im NPG Berlin: Erste Ergebnisse aus der Evaluation, Sachstand zur Formulierung der Bedingungen über GKV I Bürgertage zur AltersHospizarbeit am 16.12.2016 und am 28.04.2017: Ideen zur Gestaltung I Neue Internetseite vom NPG Berlin I Voradventlicher Abschluss

  • Analyse der Situation in den beteiligten Pflegeeinrichtungen
  • Entwicklung und Erweiterung von palliativgeriatrischen Kompetenzen
  • Diskussion und Fortentwicklung von Einrichtungskonzepten
  • Bildung haupt- und ehrenamtlicher MitarbeiterInnen
  • Sicherstellung und Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Integration ethischen Handelns in die Versorgung
  • Altenpflegeausbildung
  • Kooperation mit Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Einbindung in vorhandene Hospiz- und Palliative Care-Strukturen
  • Netzwerkgestaltung in der Stadt und den Bezirken
  • Wissenstransfer / Transparenz
  • Kollegialer Austausch
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Evaluation

2015.

Vortrag von Pfr. Reuter mit Diskussion "Was ambulante ehrenamtliche Hospizdienste zur Zusammenarbeit mit Pflegeheimen meinen?" I Projekt "Gesundheitliche Versorgungsplanung im NPG Berlin" I Erhellendes und Fragen aus den thematischen Regionalgruppen I Erweiterungsprozess NPG Berlin (Phase C) I Planung PR und Marketing I Adventsliedersingen

  • Analyse der Situation in den beteiligten Pflegeeinrichtungen
  • Entwicklung und Erweiterung von palliativgeriatrischen Kompetenzen
  • Diskussion und Fortentwicklung von Einrichtungskonzepten
  • Bildung haupt- und ehrenamtlicher MitarbeiterInnen
  • Sicherstellung und Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Integration ethischen Handelns in die Versorgung
  • Altenpflegeausbildung
  • Kooperation mit Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Einbindung in vorhandene Hospiz- und Palliative Care-Strukturen
  • Netzwerkgestaltung in der Stadt und den Bezirken
  • Wissenstransfer / Transparenz
  • Kollegialer Austausch
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Evaluation

2014.

Ankommen und Selbstreflexion in Murmelgruppen I Vortrag mit Diskussion von Sebastian Loh/ UNIONHILFSWERK SAPV Pflegedienst Neukölln „Advanced Care Planning. Vorausschauende Versorgungspläne entwickeln“ I Arbeit der Regionalgruppen I Merkmalsprozess zu Pflegeheimen mit palliativgeriatrischer Kompetenz I Projektwerkstatt Palliative Geriatrie (72 h) I Zusatzqualifikation Palliative Care (120 h/ 160 h) I NPG Hamburg/ Jena

  • Analyse der Situation in den beteiligten Pflegeeinrichtungen
  • Entwicklung und Erweiterung von palliativgeriatrischen Kompetenzen
  • Diskussion und Fortentwicklung von Einrichtungskonzepten
  • Bildung haupt- und ehrenamtlicher MitarbeiterInnen
  • Sicherstellung und Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Integration ethischen Handelns in die Versorgung
  • Altenpflegeausbildung
  • Kooperation mit Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Einbindung in vorhandene Hospiz- und Palliative Care-Strukturen
  • Netzwerkgestaltung in der Stadt und den Bezirken
  • Wissenstransfer / Transparenz
  • Kollegialer Austausch
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Evaluation

2013.

Vortrag von Prof. Christoph Müller-Busch "Gedanken zum guten Sterben" mit Diskussion I Feedback zu den Veranstaltungen 8. Fachtagung Palliative Geriatrie Berlin, 16. Berliner Hospizwoche, Sonderveranstaltung Landespflegeausschuss Berlin, 1. Berliner Hospizforum, Projektwerkstatt "Palliative Geriatrie" (Phase B) I Weiterentwicklung der inhaltlichen und organisatorischen Arbeit ab 2014 I Verabredungen zu den Regionalgruppen

  • Analyse der Situation in den beteiligten Pflegeeinrichtungen
  • Entwicklung und Erweiterung von palliativgeriatrischen Kompetenzen
  • Diskussion und Fortentwicklung von Einrichtungskonzepten
  • Bildung haupt- und ehrenamtlicher MitarbeiterInnen
  • Sicherstellung und Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Integration ethischen Handelns in die Versorgung
  • Altenpflegeausbildung
  • Kooperation mit Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Einbindung in vorhandene Hospiz- und Palliative Care-Strukturen
  • Netzwerkgestaltung in der Stadt und den Bezirken
  • Wissenstransfer / Transparenz
  • Kollegialer Austausch
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Evaluation

2012.

Themen: Testprojekte "SAPV" I Austausch mit SAPV-Arzt I Thematische Arbeitsgruppen I Entwicklung NPG Hamburg I Gestaltung der Sonderveranstaltung zur Hospizkultur und Palliative Care-Kompetenz vom Landespflegeausschuss Berlin und der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin I Vorbereitung Abschlussevaluation (Phase A)

  • Analyse der Situation in den beteiligten Pflegeeinrichtungen
  • Entwicklung und Erweiterung von palliativgeriatrischen Kompetenzen
  • Diskussion und Fortentwicklung von Einrichtungskonzepten
  • Bildung haupt- und ehrenamtlicher MitarbeiterInnen
  • Sicherstellung und Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Integration ethischen Handelns in die Versorgung
  • Altenpflegeausbildung
  • Kooperation mit Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Einbindung in vorhandene Hospiz- und Palliative Care-Strukturen
  • Netzwerkgestaltung in der Stadt und den Bezirken
  • Wissenstransfer / Transparenz
  • Kollegialer Austausch
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Evaluation

2011.

Zusätzliche Erhebung des Landes Berlin in Berliner Pflegeheimen I Die Berliner Pflegesatzvergütung im Kontext von Fortbildungsaktivitäten zu den Themen "Sterben, Tod und Trauer" I Thematische Arbeitsgruppen: Blickpunkt Hauptamtliche MitarbeiterInnen, Blickpunkt Ehrenamtliche MitarbeiterInnen, Blickpunkt Einrichtungskonzept I Bildung im NPG Berlin: Projektwerkstatt Hospiz- und Palliativkompetenz im Pflegeheim I Flyer für das NPG Berlin

  • Analyse der Situation in den beteiligten Pflegeeinrichtungen
  • Entwicklung und Erweiterung von palliativgeriatrischen Kompetenzen
  • Diskussion und Fortentwicklung von Einrichtungskonzepten
  • Bildung haupt- und ehrenamtlicher MitarbeiterInnen
  • Sicherstellung und Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Integration ethischen Handelns in die Versorgung
  • Altenpflegeausbildung
  • Kooperation mit Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Einbindung in vorhandene Hospiz- und Palliative Care-Strukturen
  • Netzwerkgestaltung in der Stadt und den Bezirken
  • Wissenstransfer / Transparenz
  • Kollegialer Austausch
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Evaluation

NPG Berlin
C/O Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie
vom UNIONHILFSWERK

Richard-Sorge-Straße 21 A
D 10249 Berlin
T +49 30 4226 5833 / E-Mail

KPG / Gefördert durch