Johanniter-Stift Berlin-Tegel.

Einrichtung Johanniter-Stift Berlin-Tegel
Träger Johanniter Seniorenhäuser GmbH
Kontakt Natascha Speicher
Telefon 030 - 3384285-505
E-Mail natascha.speicher@jose.johanniter.de
Internet www.johanniter.de/einrichtungen/altenpflegeeinrichtungen/berlin-tegel/
Projekttitel Palliative Kompetenz stärken
Projeklaufzeit 05/2017 - 12/2017
Projektziele
  • Kompetenzen stärken
  • Wir-Gefühl fördern
  • Für Sorgenden Sorge tragen
  • Sicherheit geben, vermitteln und erreichen
Mitglied seit 2016

Wir sind das letzte Zuhause der Menschen die bei uns in der vollstationären Einrichtung leben. Palliative Geriatrie sollte bei uns vom Einzug bis zum Tod in allen Bereichen gelebt werden. Da wir als Einrichtung das Thema bereits seit Eröffnung mit aufgegriffen und mit Leben gefüllt hatten, war es nun an der Zeit und uns ein Bedürfnis dies noch mehr in den Fokus zusetzen, Mitarbeiter zu stärken, vorhandene Kooperationen auszubauen und Bewohner sowie Angehörigen zu bestärken. Palliative Kompetenz stärken – Von dem Einzug bis zum Tod.

Die Texte wurden vom Träger verfasst. Der Betreiber der Seite übernimmt für den Inhalt keine Haftung.

In unserem Aufbau unseres Hauses hatten wir uns im ersten Jahr gemeinsam mit den Mitarbeitenden dem Thema „Sterbebegleitung ist Lebensbegleitung“ gewidmet und gemeinsam ein Konzept erarbeitet. So haben wir bereits in den Erstgesprächen über Patientenverfügung, Vorsorgevollmachten beraten, innerhalb der Eingewöhnungsphase die Wünsche für die letzte Reise ermittelt (Sterbebegleitung) und mit unserem Hospizdienst kooperiert. Im Rahmen der Projektwerkstatt haben wir den Palliativ Stern sowie die Indikatoren für die Hospizkultur/ Palliativkompetenzen ausgefüllt und daraus unsere Themenfelder erarbeitet. Um unsere Kompetenz zu stärken, widmeten wir uns den Themen der Beratung rund um den Einzugsprozess für Bewohner und Angehörige, Bedürfnisorientiertes & Selbstbestimmtes Leben in unserer Einrichtung und den Umgang mit Sterben und Tod. Wir sahen es auch unseren Mitarbeitern als Sorgende gegenüber als Pflicht an, Sie dabei nicht außer Acht zulassen, Ihnen zur Seite zu stehen mit all Ihren Erlebten, gaben Ihnen die Möglichkeit von Ritualen, Weiterbildung, Trauerbewältigung und Spiritualität zu erfahren. Im Rahmen von Qualitätszirkeln und Rüstzeiten haben wir uns mit den Themenfelder aus verschiedenen Blickwinkeln beschäftigt, u.a. die Angebote der Betreuung hinterfragt, die dementsprechend angepasst, unser Konzept „Sterbebegleitung ist Lebensbegleitung“ evaluiert, Wünsche der Mitarbeiter, Bewohner und Angehörigen mit eingearbeitet. Die Mitarbeiter sollten in einem sicheren Umfeld arbeiten können, Bewohner sollten nach Ihren Interessen Angebote erhalten an denen Sie Freude haben und teilhaben können und sie sollten so sterben können wie sie sich es wünschen unter den gegebenen Rahmenbedingungen. Das Leben im Haus soll ein Mehrwert für alle darstellen, wir sind das letzte Zuhause für die Menschen die bei uns einziehen und unterstützen unsere Sorgenden -Aus Liebe zum Leben.

Die Texte wurden vom Träger verfasst. Der Betreiber der Seite übernimmt für den Inhalt keine Haftung.

NPG Berlin
C/O Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie
vom UNIONHILFSWERK

Richard-Sorge-Straße 21 A
D 10249 Berlin
T +49 30 4226 5833 / E-Mail

KPG / Gefördert durch