Seniorenheim "Alfred Jung".

Einrichtung Seniorenheim "Alfred Jung"
Träger Sozialdienste der Volkssolidarität Berlin gGmbH
Kontakt Christiane Jacobi
Telefon 030 - 308692522
E-Mail

christiane.jacobi@volkssolidaritaet.de

Internet www.volkssolidaritaet.de/berlin/betreuung-pflege/seniorenheime/seniorenheim-alfred-jung
Projekttitel Regenbogen
Projeklaufzeit 01/2013 - 12/2016
Projektziele
  • Leben von Hospizkultur und Palliativkompetenz in der Einrichtung
  • Schaffung und Durchführung von Ritualen zur Abschiednahme und Erinnerung
  • Schulung der MitarbeiterInnen aller Bereichen in Palliativer Praxis
Mitglied seit 2013
Fotos Mario Zeidler

Unser Projekt Regenbogen mit dem Nebentitel „Da sein, wenn es still wird“, bedeutet für uns: Rituale zu nutzen, Empathie auszustrahlen und mit Gelassenheit einen Ort der Erinnerung zu schaffen, der eine würdevolle Versorgung unserer BewohnerInnen auch in der letzten Lebensphase ermöglicht. Durch Nähe, individuelle Begleitung und Offenheit vermitteln wir unseren BewohnerInnen auch in schweren Zeiten Geborgenheit. Wir gehen mit Einfühlsamkeit und Nachdenklichkeit gemeinsam den Weg in der schweren Trauerzeit.

Die Texte wurden vom Träger verfasst. Der Betreiber der Seite übernimmt für den Inhalt keine Haftung.

Mit unserem Projekt wollen wir als multiprofessionelles Team für unsere BewohnerInnen, deren Angehörigen, Freunden und Bekannten gute Voraussetzungen schaffen, sich auf die Endlichkeit des Lebens vorzubereiten. Unser Anliegen ist es, die Gedanken der Palliativen Geriatrie mit all ihren Aufgaben der Sorgekultur in unserem Haus mit Offenheit zu begegnen. Dabei sehen wir unsere Aufgaben sowohl im Rahmen der würdevollen Begleitung sowie Beratung unserer BewohnerInnen in ihrer letzten Lebensphase als auch in der Unterstützung ihrer Angehörigen. In einem gemeinsam erarbeiteten palliativen Versorgungsplan erfassen wir die individuellen Bedürfnisse und Wünsche unserer BewohnerInnen, um deren Lebensqualität zu erhalten, Schmerzen zu lindern sowie Nähe und Geborgenheit zu vermitteln. In unsere Palliativarbeit fließen neben den physischen, psychischen und sozialen Dimensionen auch spirituelle Rituale ein. Unsere MitarbeiterInnen verfügen über palliative Fachkompetenzen, wodurch sie professionell und empathisch die Vergänglichkeit des Lebens als natürlichen Prozess in ihre Arbeit integrieren. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit PalliativärztInnen, HausärztInnen und dem ambulanten Hospizdienst der Volkssolidarität begleiten wir unsere BewohnerInnen auf ihrem letzten Lebensweg und stehen deren Angehörigen helfend zur Seite.

Die Texte wurden vom Träger verfasst. Der Betreiber der Seite übernimmt für den Inhalt keine Haftung.

NPG Berlin
C/O Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie
vom UNIONHILFSWERK

Richard-Sorge-Straße 21 A
D 10249 Berlin
T +49 30 4226 5833 / E-Mail

KPG / Gefördert durch